Der SAP Solution Manager 7.2

Der SAP Solution Manager bietet mit seinem Application Lifecycle Management (ALM) eine zentralisierte Lösung, um alle Änderungen innerhalb einer Systemlandschaft kontrolliert und anwendungsübergreifend zu steuern und zu verwalten. ALM spezifische Prozesse, Werkzeuge, Dienste und Funktionen helfen, den gesamten Lebenszyklus einer Applikation, beginnend bei der Entwicklung bis hin zu deren Betrieb, zu unterstützen.

Wir bieten Ihnen umfangreiche SAP Solution Manager-Beratung für alle Szenarien zusammen mit dem neuesten Know-how zu angrenzenden Lösungen und Technologien wie SAP HANA oder SAP Focused Solutions. Unsere Berater freuen sich darauf, Fragen zum SAP Solution Manager 7.2 und angrenzenden Themen mit Ihnen im persönlichen Austausch zu besprechen.

Sind Sie bereit für das Upgrade? Testen Sie jetzt Ihr Potenzial in unserem Self-Assessment >

Was können Sie vom neuen Upgrade erwarten?

Daten und Prozesse
in Echtzeit
Nutzung hybrider
Systemlandschaften

Verbesserte Benutzer-
oberfläche mit SAP® Fiori
  • Unterstützung agiler Entwicklungsprozesse
  • Höhere Transparenz und Kontrolle von Geschäftsprozessen
  • Volle Unterstützung von SAP HANA und SAP S/4HANA
  • Neue Dashboards für bessere Analysen
  • Bessere Integration Business und IT
  • Verbesserte Integration von Monitoring, Alarmen und Auswertungen
  • Bessere Systemüberwachung
  • Effiziente Steuerung von Geschäftsprozessen
  • Integration von SAP Best Practises (SAP Activate)
  • Verschiedene Schnittstellen zur Integration Ihrer Systeme
  • Einfaches Releasemanagement zur Planung Ihrer Anforderungen
  • Verbessertes Geschäftsprozessmonitoring

Sind Sie bereit? Dann testen Sie Ihr Potenzial!

 

Testen Sie  Ihren Bedarf in unserem Self-Assessment und erstellen Sie eine Schwerpunktmatrix für Ihr SAP Solution Manager 7.2 Upgrade.

Ihre Ergebnisse sowie erste Aussagen zu Potenzialen in den jeweiligen Anwendungsbereichen bekommen Sie nach Ausfüllen des
Formulars per E-Mail zugesandt.

Unsere Experten werten Ihre Ergebnisse gern mit Ihnen gemeinsam aus. Hierzu wird sich demnächst einer unserer erfahrenen Berater mit Ihnen in Verbindung setzen.

Der Ablauf Ihres SAP Solution Manager Upgrades

Unsere Services für Ihren Wechsel

Cleanup-Service

Aufgrund unterschiedlicher vorangegangener Updates sowie individueller Entwicklungen in einem SAP Solution Manager kommt es schnell dazu, dass ein solches System sehr viele Daten behält, die nicht länger notwendig sind. Um die Mitnahme unnötig vieler Informationen in das Upgrade zu vermeiden und die Downtime gering zu halten, sollte der SAP Solution Manager vorher gesäubert werden. Im Rahmen dieses Services wird das SAP Solution Manager-System geprüft und der „IST“-Zustand samt eines Maßnahmenplans in einem Bericht dokumentiert. Dieser erläutert, wie Sie den SAP Solution Manager Schritt für Schritt wieder verschlanken können.

Upgrade Advisory Service

Der SAP Solution Manager 7.2 bietet viele neue Funktionen, wie z.B. eine Prozessmodellierung, das Anforderungsmanagement oder eine kostenlose SAP HANA-Lizenz. Obwohl das technische Upgrade aufwendig ist, lohnt sich der Release-Wechsel, insbesondere da die offizielle Wartung des SAP Solution Manager 7.1 Ende 2017 ausläuft. Zusammen mit Ihnen analysieren wir Ihre aktuelle Nutzung des SAP Solution Manager; dabei stellen wir Ihnen die neuen Funktionen vor und erarbeiten gemeinsam ein Vorgehen für den sauberen Wechsel zum neuen Release.

Vorbereitung Inhaltsaktivierung

Mit dem Solution Manager 7.2 bringt SAP entscheidende Neuerungen für die Lösungsdokumentation. Zukünftig werden alle Elemente der Lösungsdokumentation in einer neuen Struktur und dahinterliegenden Bibliotheken verwaltet. Anstatt der aus Release 7.1 bekannten Projekte und Lösungen gibt es nun im Release 7.2 die sogenannte „Solution“ und darin die „Branch“, welche die Versionen der Lösungsdokumentation darstellen. Aus diesem Grund muss im Rahmen der „Content Activation“ eine Inhaltsüberführung aus den Strukturen der Projekte und Lösungen in den Solution Manager 7.2 vollzogen werden. SAP stellt dafür geeignete Programme und Guidelines zur Verfügung. Anhand dieser lässt sich beispielweise bestimmen, welche Projekte im Solution Manager 7.1 relevante Inhalte haben. Wir empfehlen, diese Ergebnisse zu nutzen, um beispielsweise mit den Anwendungsbetreuern darüber in Diskussion zu treten, welche Projekte übernommen oder sogar zusammengeführt werden können. Dann lässt sich der Aufwand für die Nachbereitung im Solution Manager 7.2 besser planen und ggf. auch verringern.

Durchführung des technischen Upgrades

Das technische Upgrade des SAP Solution Manager erfolgt in mehreren Schritten. Zu Beginn steht die Planung; mithilfe des Maintenance Planners wird das Upgrade für das SAP Solution Manager-System eingeplant. Als Unterstützung für das Upgrade liefert der Maintenance Planner auch den sogenannten Fahrplan für die Upgrade-Werkzeuge, die durch SAP bereitgestellt werden.

Technisch wird der SAP Solution Manager zunächst von seiner aktuellen Basis, SAP NetWeaver 7.02, auf ein neues Release, SAP NetWeaver 7.4, gehoben. Ist das technische Upgrade vollzogen, muss der „DoubleStack“ des SAP Netweaver 7.02 in zwei einzelne Systeme geteilt werden. Dies ist notwendig, da der SAP NetWeaver keine DoubleStack-Lösungen erkennt. Der Grund hierfür ist, dass die SAP HANA-Datenbank eine solche Architektur nicht unterstützen kann. Außerdem hat sich der DoubleStack technologisch in der Praxis als etwas unvorteilhaft erwiesen.

Der SAP Solution Manager besteht nun aus zwei System-IDs: einem ABAP System (welches die Führungsrolle besitzt) und einem Java-System. Nach erfolgreicher Einrichtung und Konfiguration des Systems besteht die Möglichkeit einer sogenannten nachgelagerten Migration der Datenbank auf eine SAP HANA-Datenbank. Seit Anfang 2017 ist es auch möglich, bereits während des Upgrade-Prozesses eine sogenannte SAP HANA-Datenbank-Migration (DMO) vorzunehmen. Somit wäre dieser Schritt bereits Bestandteil des Upgrade-Prozesses und es würde nicht erneut in eine AnyDB-Datenbank sondern direkt in die SAP HANA-Datenbank geschrieben werden.

Nachbereitung genutzter Szenarien

Viele Kunden sind sich unsicher, ob und inwieweit neue Funktionalitäten des SAP Solution Manager 7.2 einen Einfluss auf bisher genutzte Szenarien im Release 7.1 haben werden. Da im neuen Release die Lösungslandschaft komplett überarbeitet wurde und sie eine zentrale Rolle im SAP Solution Manager einnimmt, stellen sich die Fragen nach Seiteneffekten und den damit verbundenen, notwendigen Konfigurationsanpassungen. Was ist mit meiner Geschäftsprozessdokumentation? Muss diese komplett neu erstellt oder kann sie wiederverwendet werden? Was passiert mit unseren Testplänen und -paketen? Funktionieren unsere Änderungsdokumente weiterhin? Müssen wir unser Geschäftsprozess-Monitoring komplett umbauen? Zudem wird der SAP Solution Manager 7.2 auch auf einer lizenzfreien SAP HANA-Datenbank verfügbar sein.

Wir erklären Ihnen, welche Vorteile diese Technologie für Sie haben kann und wann sich ein Umstieg wirklich lohnt. Zusätzlich geben wir einen Ausblick auf die neuen Benutzeroberflächen und die Funktion des Release Management, welche das Change Request Management erweitert.

Studie: Nutzenerwartung an den Solution Manager 7.2

Im August 2016 wurde der SAP Solution Manager 7.2 freigegeben. Aus Anlass des Versionswechsels untersuchte die itelligence Tochter BIT.Group im Rahmen einer Forschungskooperation mit der Technischen Universität Dresden die Nutzung sowie Erwartungen an das Upgrade. Im Rahmen der Studie wurden von August bis Oktober 2016 insgesamt 88 Unternehmen befragt.

Unabhängig von Unternehmensgröße und Funktion des Teilnehmers gehen die Meinungen bei der Zufriedenheit mit dem Solution Manager auseinander. Zwei von drei befragten Unternehmen werden die Nutzung des Solution Managers jedoch bis Ende 2017 intensivieren. Stärkstes Wachstumspotenzial besteht dabei im Szenario Business Process Operations, gefolgt von den Szenarien Custom Code Management und Test Management.

Die Erwartungen an das Upgrade fokussieren hauptsächlich auf Verbesserungen in der Benutzeroberfläche und -führung. Hauptgrund zum Upgrade bleibt der verlängerte Support. Faktoren wie neue Funktionalitäten, die enthaltene SAP HANA-Lizenz oder erweiterte HANA-Unterstützung beeinflussen die Entscheidung. Zudem verzögern finanzielle und personelle Aspekte die Durchführung des Upgrades.

Studienergebnisse

Was wir noch für Sie tun können

Process Management

Zusammen mit Ihnen analysieren wir die Dokumentationsanforderungen und stimmen Ihre Möglichkeiten mit dem SAP Solution Manager ab. Auch die Wiederverwendung der Dokumentation in anderen relevanten Szenarien, wie Test Management und IT Service Management, werden in einem zusammenfassenden Konzept festgehalten. Daraufhin werden die Standardfunktionen des SAP Solution Manager aktiviert und ggf. durch Ihre spezifischen Ausprägungen (bspw. Dokumenttypen, Attribute, Struktur der Lösungsdokumentation oder SAP Focused Build–Erweiterungen) ergänzt.

Test Management

Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir ein abgestimmtes Konzept zut Einführung oder Anpassung des Test Managements für Softwareprojekte. Darin werden unter anderem die Themen Teststrategie und -methodik sowie die Ausprägung eines geeigneten Testwerkzeuges erfasst. Hierbei stellen wir sicher, dass bei der Implementierung der SAP Solution Manager Test Suite die Anforderungen an das Test Management erreicht werden. Dabei werden die Standardfunktionen der Test Suite im SAP Solution Manager aktiviert und ggf. durch Ihre spezifischen Ausprägungen, wie zum Beispiel Testfalltypen, Fehlerticket-Workflow, E-Mail-Benachrichtigungen oder SAP Focused Build-Erweiterungen, ergänzt.

IT Service Management - Schnellimplementierung

Basierend auf SAP-Best-Practices implementieren wir eine ITSM-Lösung, die die existierenden ITIL-Richtlinien erfüllt. Individuelle Prozesse für Serviceanforderungen, Störungen und Problemmeldungen werden in Ihrem SAP Solution Manager umgesetzt. Eine Anbindung an den SAP-Support zur Vermeidung von Doppelpflege der Informationen wird ebenfalls umgesetzt. Die Erstellung von Berechtigungsrollen, Schulungsunterlagen sowie Konfigurationsdokumentationen runden das Paket ab.

Transport Execution Analysis

Im Rahmen der Transportanalyse untersuchen wir Ihre SAP-Landschaft auf das genutzte Transportverhalten. Dabei bekommen wir Informationen zur Anzahl von Importfehlern, Überholern oder der durchschnittlichen Verweildauer von Transporten im Testsystem. Basierend auf dieser Analyse stellen wir Ihnen die identifizierten Potenziale und Verbesserungsmöglichkeiten für die zukünftige Nutzung in einer Präsentation vor und geben zeigen Ihnen Lösungsmöglichkeiten auf.


Change Request Management Assessment

Sie nutzen das Change Request Management im SAP Solution Manager, wissen jedoch nicht, ob die gelebten Prozesse noch Ihren aktuellen Anforderungen entsprechen, oder ob Sie die neuesten Funktionen von ChaRM nutzen? Wir führen Sie durch einen Fragenkatalog, basierend auf Ihren Antworten erstellen wir einen Maßnahmenkatalog und besprechen die folgenden gemeinsamen Schritte anschließend mit Ihnen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie haben weitere Fragen zum Solution Manager 7.2 Upgrade?
Dann rufen Sie mich einfach an oder schreiben eine E-Mail. Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Martin Häßner
Head of Solution Sales
Global Managed Services

BIT.Group GmbH - member of itelligence group
Preuschwitzer Straße 20
02625 Bautzen

Telefon:  +49 3591 5253 0

E-Mail: sales@bitgroup.de

Kontakt

Kontakt Kampagne Solution Manager

Kontakt